25May2017

Home Nachrichten Präsident Joko Widodo erörterte die Voraussetzung die Kluft zwischen Sozialem und Wirtschaft zu überwinden.

Präsident Joko Widodo erörterte die Voraussetzung die Kluft zwischen Sozialem und Wirtschaft zu überwinden.

Der indonesische Präsident Joko Widodo erörterte vorgestern während der Kabinettssitzung im Präsidentenpalast  Bogor, Westjava die Voraussetzungen, um die Kluft zwischen Wirschaft und Sozialfragen in der indonesischen Bevölkerung zu senken.  Der Präsident sagte dazu, zu diesen Voraussetzungen zähle die öffentliche Beachtung von Bedürftigen, die Einheit und gegenseitige Hilfe. Der Präsident betonte, für eine bessere Wohlfahrt für das indonesische Volkes sei es wichtig , keine Unterschiede zwischen Herkunft und Gruppierung zu schaffen.  PrÄsident Joko Widodo fuhr fort, um eine gerechte Wohlfahrt für das Volk zu verwirklichen, müsse die Regierung die Kluft zwischen Sozialem-und der Wirtschaft weiter abbauen. Zu diesem Zwek forderte der PrÄsident den Koordinationsminister auf, weitere umfassende Massnahmen zu überprüfen. //lip voi

 

Gatot Nurmantyo : Indonesien und Thailand sollten Zusammenarbeit im Geheimdienst stärken.

Indonesien und Thailand sollten die Zusammenarbeit im Bereich des Geheimdienstes zur Terrorismusbekämfpung stärken, sagte der Befehlshaber der indonesischen Streitikräfte(TNI), Gatot Nurmantyo gestern beim Empfang seines thailändischen Amtskollegen, General  Surapong Suwana-adth im TNI-Hauptquartier in Jakarta. Gatot Nurmantyo fuhr fort, dass   beide Länder, vor allem die Streitkräfte    ihre Zusammenarbeit intensivieren sollten. Ihm zufolge habe Indonesien die Beziehungen mit Thailand in der Ära der Konigreiche geschlossen. In jener Zeit wohnten einige  Indonesier auch bereits in Thailand. Dort gebe es die sogenannten Wohnsiedlungen Kampung Makassar und Kampung Jawa , erklärte Gatot Nurmantyo weiter.   Inzwischen sagte General Surapong, er sei bereit , die Zusammenarbeit der Streitkäfte beider Länder,sowohl der Armee, der Seestreitkräfte und der Luftwaffe zu stärken. Dazu gehörten auch der Austausch der Geheimdienstinformationen, die Terrorismusoperation und die Friedenssischerungsoperation//kbrn/voi

 

Indonesien stärkt die externe Zusammenarbeit  mit den Dialogspartnerländern

Indonesien und ASEAN stärken die externe Zusammenarbeit mit den Dialogspartnernländern.  Indonesien wird  in diesem Jahr sich u.a auf die Intensivierung des Dialogs mit  China , um die Verpflichtung zur Friedenssicherung im südchinesischen Meer und die Zusammenarbeit mit Deutschland als Aufbaupartner fokussieren. Das sagte der Generaldirektor für die ASEAN-Zusammenarbeit des indonesischen Aussenministeriums, Jose Tavares gestern in Jakarta nach der Meldung der nationalen Rundfunknachrichtenagentur (kbrn) . Zur Zeit gebe es 11 Partnerländer von ASEAN plus 3 Partnerländern nämlich Pakistan, Norwegen und die Schweiz, so Jose Tavares . Er fuhr fort, dass Deutschland im Jahre 2016 offiziell der Aufbaupartner von ASEAN wurde. Indonesien selbst werde momentan von der externen Zusammenarbeit mit den Dialogpartnerländern begünstigt.//kbrn

 

Das System der Dorfinternetsanwendung  sollte realisiert werden

Das indonesische Ministerium für Dörfer, Aufbau der unterentwickelenten Gegenden und Umsiedlung zeigt sich optimistisch, um Dorftinternetsanwendung zu realisieren. Der Leiter der Behörde für Training des sogenannten Ministeriums , Muhammad Nurdin sagte gestern dem indonesischen Staatsrundfunk (RRI),  dieses Dorfprogramm werde die Kommunikation der Dörfer mit der Zentralregierung unterstützen. Dieses Programm diene auch dazu, die Fragen in Dörfern , die den Dorfapparaten mitgeteilt würden, zu lösen, erklärte Muhammad Nurdin weiter.  Er fuhr fort, Australien unterstütze Indonesien im Bau dieses Dorfinternetsprogramms , vor allem die Informationen und Kommunikation durch Telekommunikationsnetz . Ihm zufolge habe Indonesien 74 tausend Dörfer. Nach Angaben des Ministeriums für Kommunikation und Informatik hätten 67 Prozent dieser Dörfer bereits Internetsverbindung angewandt. Sie können das Internetnetz wie u.a für Einkaufen, Lernen und  Dorffinanzverwaltung nutzen.//kbrn

 

Vizepräsident Jusuf Kalla empfing den britischen Parlamentsabgeordneten Lord Powell. 

Der indonesische Vizepräsident Jusuf Kalla empfing gestern in Jakarta das unabhängige Mitglied des  Oberhauses des britischen Parlaments, Lord Charles Powell , um das Investitionsklima in Indonesien und die globale Lage zu erörtern. Jusuf Kalla sagte nach dem Treffen mit Powell, er und Powell hätten neben Investitionsmöglichkeiten auch die  unsichere globale Lage besprochen. Ihrer Meinung nach sei die durch die Veränderungen in USA  durch den neuen Präsidenten Donald Trump verursacht worden. Sie diskutierten auch Über die politische-und wirtschaftliche Lage von Grossbritanien nach dem Austritt aus der EU. Jusuf Kalla zufolge warteten die britischen Unternehmen , genauso wie Indonesien darauf , welche Massnahmen Trump verfolge, um dann entsprechende Gegenmaßnahmen zu entwickeln.// Ant/voi

 

 

Audio clip: Adobe Flash Player (version 9 or above) is required to play this audio clip. Download the latest version here. You also need to have JavaScript enabled in your browser.

Business Address

Jl. Merdeka Barat, 4-5, 4th Floor,

Jakarta, 10110.

Phone: +62 21 3456 811,

Fax: +62 21 3500 990