22September2017

Home Nachrichten Indonesien und Grossbritanien benutzen die Satelliten , um das illegal Fischen zu bekämpfen.

Indonesien und Grossbritanien benutzen die Satelliten , um das illegal Fischen zu bekämpfen.

Indonesien und Grossbritanien benutzen die Satelliten , um das illegal Fischen zu bekämpfen.

Der  britische  Minister für  internationalen Handel , Liam Fox ,  besuchte Indonesien , um  die Zusammenarbeit  in verschiedenen Berechen einschliesslich der mit  dem See- und Fischereiministerium  zu stärken. Am Donnerstag, den  6. April 2017 , stimmte Minister Liam Fox dem Satellit-Nutzen  zu, um  das illegal Fischen zu bekämpfen.  In seiner Rede  sagte Minister Liam Fox , dass  das illegal Fische   die Umwelt  schade und  verschiedene Sicherheitsfragen hervorrufe.  Wegen des illegalen Fischens  leidet  Indonesien  unter grossem  Verlust . die britische Regierung hat über UK space Agency  und Inmarsat Plc dem  internationalen Partnerschaftsprogramm  im Wert von  8 Millionen Poundsterling  zugestimmt.

INSERT: Diese Partnerschaft belegt die Verpflichtung der britischen Regierung, die Bemühungen Indonesiens zu stärken, die Vorreiterrolle zu sein, um die nicht gemeldete und unregulierte Fischerei zu verhindern und zu beseitigen. Ich habe keinen Zweifel daran, dass diese Partnerschaft das Ministerium für Fischerei und maritime Angelegenheiten als führende Agentur in dieser herausfordernden Aufgabe stellen kann.

Minister Liam Fox  erklärte  weiter, dass  der Satellit-Nutzen in Zukunft   die Wohlfahrt und die Sicherheit in Indonesien  fördern  und   die Wohlfahrt   für  die indonesischen Fischer bringen werde. DieZusammenarbeit mit  Grossbritanien  war  seit 2016  schon da. Das Schiffsüberwachungssystem  wurde  aber   erst am 1. April 2017   eingeführt. Durch   diese Applikation   kann man  200 Fischschiffe  mit  dem Gewicht über  30 Bruttotonne überwachen. Während  seines Besuchs in Indonesien  machte  Minister Liam Foxx  auch  ein Treffen mit  dem indonesischen  Koordinationsminister für  Wirtschaft ,Darmin Nasution .

 

 

Keine Opfer des Bombenangriffs in St. Petersburg kommen   aus  Indonesien

Es gab keine indonesischen Bürger unter den Opfern der U-Bahn-Bombenangriff in Sankt Petersburg, Russland am Montag, 3. April 2017. Das wurde von dem indonesischen Botschafter für die Föderation von Russland und der Belarus-Republik M. Wahid Supriyadi in einem Interview per Telefon mit Voice of Indonesien am Donnerstag, 6. April. Botschafter Wahid Supriyadi fügte hinzu, die indonesische Botschaft hatte die Sicherheit ihrer Menschen bestätigt, nachdem sie mit indonesischen Bürgern in ganz Russland kommuniziert und Informationen über Indonesien, die vom Krisenzentrum des russischen Außenministeriums zur Verfügung gestellt wurden, überprüft wurden. Der indonesische Botschafter sagte auch, dass die Situation normal zurückgekehrt sei und die Transportdienste normal sind. Trotzdem forderte die indonesische Botschaft immer noch alle indonesischen Bürger in ganz Russland auf, nach der Bombardierung aufmerksam zu bleiben.

INSERT: Wir hatten uns nicht nur in St Petersburg, sondern auch in ganz Rußland Rundschreiben verbreitet. Wir bitten sie, vor allem im überfüllten Bereich aufmerksam zu bleiben. Auch wenn sie Hilfe von der Botschaft brauchten, gaben wir unsere Hotlines und unsere vier Stäbe sind bereit zu helfen.

In der zweitgrößten Stadt Russlands gibt es 115 indonesische Staatsbürger mit 95 Studenten und 20 Beschäftigten. In der Metro-U-Bahn von Sankt Petersburg kam am Montag ein Bombenanschlag, der 14 Verluste verursachte und Dutzende verwundet hatte. Doch bis jetzt hatte keine Gruppe für den Angriff verantwortlich gemacht.

 

Präsident Jokowi plant, Staatskapital nach Palangkaraya zu bewegen

Der Leiter  der  Agentur für  Planung der nationalen Entwicklung BAPPENAS  Bambang Brodjonegoro, sagte, dass Präsident Joko Widodo, plant, die indonesische Landeshauptstadt von Jakarta nach Palangkaraya, zentralem Kalimantan zu bewegen. Bambang, bei der Eröffnung der Nationalen Entwicklungsplanungskonferenz 2017 für Zentral-Kalimantan in Palangkaraya am Donnerstag, 6. April, zeigte, dass Präsident Jokowi Bappenas gebeten hatte, technische Studien im Zusammenhang mit dem Plan durchzuführen. Nach Bambang, müssen die Studien durchgeführt werden, weil das Verschieben einer Landeshauptstadt ist keine leichte Aufgabe. Daher müssen die Studien gründlich sein. Jakarta wurde als Staatskapital während der holländischen Kolonisationszeit ausgewählt. Der indonesische erste Präsident Soekarno hatte eine Idee, die Landeshauptstadt von Jakarta nach Palangkaraya zu ziehen.

Japan unterstützt die BNPB, die Technologie zu entwickeln , um  dem Erdbeben vorherzusagen.

Die nationale Agentur für Katastrophenminderung (BNPB) wird mit dem japanischen Erdbeben-Vorhersage-Forschungszentrum (EPRC) zusammenarbeiten, um die Technologien zur Vorhersage von Erdbeben und Tsunamis zu entwickeln. BNPBs Chef für Daten-, Informations- und  das Presseamt , Sutopo Purwo Nugroho sagte vor kurzem , die Zusammenarbeit wird dazu beitragen, die Agentur das Erdbeben besser voraussagen zu können , da es eine der größten Naturkatastrophen Indonesien droht . Sutopo sagte, dass das Erdbeben-Vorhersage-Forschungszentrum EPRC die Mittel hat, um  Nachbeben  und Tsunamis vorherzusagen, wobei der Einsatz von anspruchsvollen technologischen Geräten einschließlich Radarsatelliten, GPS-Sensoren und elektromagnetische Wellendetektoren beinhaltet. Die Technologie kommt auch mit einer Vielzahl von Daten, wie Wasserstand, erhalten von den Satelliten der Vereinigten Staaten, Russland, Deutschland und Japan. Die Technologie-Entwicklung wird voraussichtlich in der International Surface Künstliche Intelligenz Communicator führen. Frühwarnungen werden per E-Mail verschickt, auf die mit Smartphone zugegriffen werden kann, einen Tag vor einem Erdbeben mit einer Größenordnung von 5 oder mehr. EPRC-Forscher Shigeyoshi Yagishita sagte, dass die japanische Agentur keine Gebühren an die indonesische Regierung erhebt, sobald die Technologie angewendet wird. Das EPRC zielt nur darauf ab, große Datenmengen zu analysieren, die Auswirkungen eines Erdbebens zu minimieren und mehr Leben zu retten.

Indonesiens Veterinärmedizin Export erreicht Rp18.5 Trillion

Generaldirektor für Tiergesundheit und Viehzucht, I Ketut Diarmita, zeigte Indonesiens Veterinärmedizin Exportwert im Jahr 2016, die  1,4 Milliarden USDollar mit einem Exportvolumen von fast 460 Tausend Tonnen erreicht. Pharma und Vormischung importiert 17,5 Prozent. Das Importvolumen der Tierarzneimittel im Jahr 2016 betrug fast 300 Tausend Tonnen, was im Vergleich zu den bisherigen 395 Tausend Tonnen sank. Die indonesische Regierung hat nicht nur ihre Menge verbessert, sondern auch die Qualität der örtlichen Veterinärmedizin, von Herstellern, Distributoren bis hin zu den Landwirten, die das Produkt verwenden. Die Regierung betreut weiterhin Veterinärmedizinprodukte, um den Standard der internationalen Good Manufacturing Practices einhalten zu können

 

Indonesien  prüft  die Möglichkeit zur Zusammenarbeit  mit China , um 4 Dämme zu bauen.

Das indonesische Ministerium  für öffentliche Arbeite und  Wohnungsbau   prüft  die Möglichkeit , um in Bezug auf  den Dammbau  die zwischenministeriellen Zusammenarbeit  mit China durchzuführen. Der indonesische Minister für öffentliche Arbeite und Wohungsbau,  Basuki Hadimuljono,  sagte, es mindestens 4 Dämme gebe, die durch diese Zusammenarbeit  gebaut werden werden  .Es seien der Damm Pelosika  im Bezirk  Konaweha  in Südostsulawesi, der Damm Lompatan Harimau in Riau , der Damm Riam Kiwa in Südkalimantan und  der Damm Jenelata  in Südsulawesi , erklärte Minister Basuki  am Donnerstag  vor  der Presse  weiter.  Ausser der technischen Zusammenarbeit  werde  die zwischenministerielle Zusammenarbeit   auch  die Kredite.

Audio clip: Adobe Flash Player (version 9 or above) is required to play this audio clip. Download the latest version here. You also need to have JavaScript enabled in your browser.

Business Address

Jl. Merdeka Barat, 4-5, 4th Floor,

Jakarta, 10110.

Phone: +62 21 3456 811,

Fax: +62 21 3500 990